Wilfried Strege Psychotherapie Köln: Behandlungsschwerpunkte > Alterstypische Lebenskrisen

Alterstypische Lebenskrisen

Lebenskrisen meistern

Zeiten des Umbruchs können schwierig sein. Sie fordern ganz besonders heraus im jungen Erwachsenenalter, in der Lebensmitte oder beim Älterwerden:

Krise im jungen Erwachsenenalter
Wie finde ich meinen Weg in der Gesellschaft? Was will ich im Leben erreichen? Welcher Beruf oder Partner passt zu mir? Ausbildung oder Studium gehen dem Ende entgegen, das Berufsleben steht bevor. Sie sind ratlos und wissen nicht welchen Weg Sie einschlagen sollen. Die Suche nach Identität, Ihrer Rolle im Leben, die Loslösung vom Elternhaus, die ungewohnte Selbständigkeit, mögliche Fehlentscheidungen bei der Weichenstellung für die Zukunft überfordern Sie.

Midlife-Krise und Wechseljahre
Soll das alles gewesen sein? Habe ich erreicht, was ich wollte? Was kommt noch? Die Midlife-Krise ist eine schwierige Zeit, die in der Lebensmitte zwischen 40 und 50 Jahren stark verunsichern kann. Sie spüren erste gesundheitliche Warnsignale, Ihre Leistungsfähigkeit lässt nach, unerfüllte Wünsche treiben zu neuer Sinnsuche an, lassen manchmal über „das Ziel hinausschießen“ oder führen in die Resignation. Auch Krankheit oder Tod der Eltern wirken sich belastend aus. Bei Männern wird eher von einer „Midlife-Krise“ gesprochen. Bei Frauen können die Wechseljahre seelisch und körperlich stark beeinträchtigen.

Krise beim Älterwerden
Wie viel Zeit bleibt mir? Welche Möglichkeiten habe ich noch? Was bin ich ohne meine Arbeit? Von Gesellschaft und Medien forciert, sind uns oft nur die negativen Seiten des Alterns bewusst: das Nachlassen der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit, mögliche Krankheiten, Einschränkung und Abhängigkeit sowie Identitätsverlust durch die Aufgabe der Berufstätigkeit. Reife, Erfahrung, Entwicklung, sowie positive Aspekte im Leben werden nicht oder zuwenig wahrgenommen. Fehlt die kontinuierliche Auseinandersetzung mit dem Älterwerden und dem Ruhestand können schwerwiegende Konflikte entstehen.


Was hilft bei Lebenskrisen?

Eine neue Identität entwickeln

Jede Veränderung im Leben ist eine Entwicklungsaufgabe. Es geht immer um Abschied und Neubeginn, manchmal auch um Versöhnung und Akzeptanz von nichterfüllten Wünschen. Ziel ist die schrittweise Entwicklung einer neuen Identität, eines anderen Lebenstils gepaart mit Vertrauen, Selbstwertgefühl, Zuversicht und Motivation. Je nach Persönlichkeit, Umfeld und Lebenssituation kann diese Aufgabe überfordern und in eine Krise führen.

Auch wenn eine Midlife-Krise im engeren Sinne keine Diagnose darstellt, zeigen Betroffene oft Symptome einer Depression wie Stimmungsschwankungen, Zweifel, Unsicherheit, Unzufriedenheit und Ängste. Nur Mut, lassen Sie sich professionell unterstützen! Durch eine begleitete Auseinandersetzung mit Ihren Lebensthemen können Sie reifen und sich weiterentwickeln.