Wilfried Strege Psychotherapie Köln: Arbeitsweise

Therapie-Ablauf

Was erwartet mich?

Zunächst vereinbaren wir einen Termin für ein Erstgespräch. Es können sich bis zu vier „probatorische“ Sitzungen anschließen, verbunden mit einer Diagnostik-Phase, in der auch psychologische Testverfahren zum Einsatz kommen. Beruf, Familie, Kindheit, Freizeit und soziale Kontakte werden darin gründlich analysiert. Während dieser ersten Sitzungen sprechen auch wir über Art und Dauer der Behandlung. Danach entscheiden Sie, ob Sie die Therapie bei mir beginnen möchten.


Therapie-Dauer

Wie lange dauert die Therapie?

Je nach Anliegen, Persönlichkeit und Ausmaß Ihrer Problematik ist eine Kurzzeit- oder Langzeit-Therapie empfehlenswert. Wir können uns wöchentlich oder auch zwei-wöchentlich treffen, im weiteren Verlauf der Therapie eventuell auch seltener.

Kurzzeit-Therapie
Bei einer Kurzzeit-Therapie genehmigt die Krankenkasse 30 Sitzungen (5 und 25 Termine). Sie finden über ein Jahr verteilt statt. Ziel der Kurzzeit-Therapie ist, Ihr Hauptthema zu erarbeiten, es zu klären und soweit möglich zu lösen.

Langzeit-Therapie
Eine längere Therapie beinhaltet 80 Sitzungen und kann über zwei Jahre gehen. In der Langzeit-Therapie kann eine intensivere Arbeit an Ihrem Hauptthema und weiteren Themen erfolgen. Gegen Ende der Therapie können die Abstände der einzelnen Sitzungen größer werden, um eine längere Begleitung zu ermöglichen.

Therapie-Termine
Eine Therapie-Sitzung dauert 50 Minuten. Jeder Termin ist verbindlich. Ich reserviere für Sie eine feste Zeit, die damit anderen Patienten nicht zur Verfügung steht. Falls Sie verhindert sind, sagen Sie bitte frühzeitig ab, da sonst ein Ausfallhonorar fällig wird.


Zusammenarbeit

Wie arbeiten wir zusammen?

Zuallererst sollte die Wellenlänge zwischen Klient und Behandler stimmen. Die Therapie gibt Ihnen Raum, persönliche Dinge und auch Problematisches anzusprechen. Dabei halte ich mich an die ärztliche Schweigepflicht. Ein wertschätzender Umgang miteinander ist für den Prozess förderlich.

Ziel der Therapie ist, Ursachen und Zusammenhänge Ihrer Probleme zu klären. Nur so können Sie Ihre Sichtweisen und Ihr Verhalten verändern und mit Herausforderungen besser umgehen. Dies erfordert eine intensive Arbeit an sich selbst. Je mehr Sie sich dabei öffnen, desto besser für Sie und den Therapieerfolg.


Honorar / Kostenübernahme

Wer trägt die Therapie-Kosten?

Therapie für Privatpatienten
Das Erstgespräch einer Therapie zahlt auf jeden Fall Ihre Privatversicherung. Anschließend klären Sie, welche Therapie-Kosten bei Ihnen übernommen werden. Denn die Leistungen von Versicherungen können sehr unterschiedlich sein, genauso wie die Anzahl der Stunden, die genehmigt werden und die Art der Antragstellung.

Therapie für Kassenpatienten
In der Regel übernimmt Ihre gesetzliche Krankenversichrung auf Antrag die Kosten der Behandlung.